in der
Kameradschaft ehemaliger Soldaten,
Reservisten und Hinterbliebenen
(KERH)
Kaufbeuren

                            
Mitgliederzahl 2018: 536
      
     Der Vorstand der KERH Kaufbeuren im DBwV e.V. 2018 - 2019:



(Von links:) Manfred Odendahl, Günter Goth, Hans-Georg Pauthner, Heinrich Petersen, Hans-Peter Tietze, Anneliese Ehle, Friedel Wegner, Helga Firla, Hans-Günther Christmann, Irene Eder, Roelf Heinrichsdorff, Helga Golling, Bodo Tröger und Vorsitzender Reinhard Krömer (nicht im Bild Wolfgang Ambrosius).






 Veranstaltungen im II. Quartal 2019





Neues von der Beihilfe!

Die direkte Abrechnung ist da

Krankenhaus mit der Beihilfestelle


Die direkte Abrechnung per App
mit dem Smartphone
kommt demnächst!!









Ehrung unseres
ehemaligen Bezirksvorsitzenden

Hptm a.D. Dietrich Türk
für 50 Jahre Mitgliedschaft im DBwV e.V.



von links: Bezirksvorsitzender StFw Franz Jung, Hptm a.D. Dietrich Türk, Ex-Bundesvorsitzender Oberst Ulrich Kirsch



Ehrung des Beisitzer KERH Kaufbeuren
StFw a.D. Günter Goth
für 40 Jahre Mitgliedschaft im DBwV e.V.




von links: Bezirksvorsitzender StFw Franz Jung, StFw a.D. Günter Goth, Ex-Bundesvorsitzender Oberst Ulrich Kirsch
 





Attraktivität in den Streitkräften

Die Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen,
hat zu Beginn ihrer Amtszeit ihre Absicht zum Ausdruck gebracht,
die Bundeswehr zu einem der attraktivsten Arbeitgeber des Landes
und damit „zukunftsfähig“ zu machen.
Bereits im Koalitionsvertrag ist vom Start einer
„Attraktivitätsoffensive“ die Rede.

Doch an keiner Stelle ist in einer Gesamtschau definiert,
was unter einer „zukunftsfähigen“ Bundeswehr zu verstehen ist.
Mit dem Projekt „Schlagkräftige Bundeswehr 2020“
füllt der Deutsche BundeswehrVerband diese Lücke.

Die Broschüre „Schlagkräftige Bundeswehr 2020“
wurde durch unseren Verband an die Mitglieder
des Bundestages und der Bundesregierung übergeben.

Mit dem ganzen Projekt stellen wir einmal mehr unter Beweis,
dass der BundeswehrVerband als Interessenvertretung
aller Menschen in der Bundeswehr die Zukunft der
Bundeswehr mitgestaltet – als einzige Organisation.
Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung auf allen Ebenen,
denn wir können stolz sein auf unsere Erfolge.

 Mitgliedsbeiträge 



Die Anpassung der Mitgliedsbeiträge ist notwendig:

  • weil wir die stark ansteigende Nachfrage unserer Mitglieder nach individuellem Service und rechtlichem Beistand auch zukünftig auf einem hohen Niveau bedienen wollen,
  • weil wir unsere ausgeprägte politische Handlungs- und Kampagnenfähigkeit weiterhin in einer schwieriger werdenden politischen Umwelt auf Erfolgskurs halten wollen und
  • weil unser Verband sich wie alle Bürger und Unternehmen im Lande gegen die steigende allgemeine Kostenentwicklung (bei gleichzeitig sinkenden Mitgliederbestand durch die kontinuierliche Verkleinerung der Bundeswehr) nicht wehren kann.
Der politische Rahmen, in dem wir als Verband operieren,
hat sich nachhaltig
verändert!


Neuausrichtung.
 

Der Reform-Marathon der Bundeswehr gipfelt in der Neuausrichtung,die alle bestehenden Strukturen in Frage stellt oder umstülpt und in umfassender Weise
die Einsatzorientierung zum Maß aller Entscheidungen macht.

Einsatz.

Deutsche Politik reduziert zunehmend ihre Hemmungen, militärische Gewalt zur

Durchsetzung von Interessen einzusetzen.

Gefecht.

Der Einsatz und damit Gefecht, Verwundung und Tod gehören heute zum Alltag

der Bundeswehr.

Verankerung.

Mit dem Wegfall der Wehrpflicht verändern sich nicht nur Binnenstruktur,

Selbstverständnis und Organisation der Bundeswehr, sondern auch die Verankerung der
Streitkräfte in der Gesellschaft.

Mannstärke.

Die Mannstärke der Bundeswehr sinkt kontinuierlich - und damit auch die

potentielle Mitgliederzahl des Verbandes.

Haushaltskonsolidierung.

Der Reformdruck auf die Besoldungs- und Versorgungssysteme

des Bundes als Folge der staatlichen Bestrebungen zur Haushaltskonsolidierung steigt
kontinuierlich.
Politisches Gewicht.

Das „politische Gewicht“ der Menschen der Bundeswehr – aktiv wie
ehemalig – in der parteipolitischen Wahrnehmung sinkt. Das hat Folgen für die Menschen der Bundeswehr!

Verunsicherung.

Das dienstliche Leben für die Menschen in der Bundeswehr hat sich nachhaltig geändert. Reform und Einsatz verursachen Verunsicherungen durch ausbleibende Planungssicherheit.
Vertrauensverlust.

Das Vertrauen der Menschen der Bundeswehr - aktiv wie ehemalig - in den Dienstherrn, die Bundesregierung und den Bundestag sinkt.

Arbeitsdruck.

Die dienstlichen und familiären Belastungen von Reform und Einsatz lassen
den Arbeitsdruck auf die Menschen der Bundeswehr stark anwachsen.

Probleme.

Je kleiner die Bundeswehr wird, desto größer und weitreichender werden die

Probleme.

Beistand.
 
Die Menschen in der Bundeswehr brauchen und suchen mehr denn je rechtlichen

und politischen Beistand. Deshalb brauchen unsere Mitglieder ihren Verband!
Wir stehen unseren Mitgliedern beratend zur Seite!

Beratung.

Die Nachfrage nach Beratungsleistungen steigt seit Jahren signifikant an – nicht

nur im Zusammenhang mit dem Dienstrechtsneuordnungsgesetz, dem Reformbegleitgesetz oder dem Beihilfeskandal. Unsere Fachleute helfen und unterstützen in vielfältiger Form und Intensität.

Gewusst?
Allein im Jahre 2013 hat unsere Abteilung VR über 30.000 Beratungen per Mail
und fast 45.000 telefonische Beratungen für unsere Mitglieder vorgenommen!
Gewusst? Für die Leistungen der Abteilung VR haben wir im Jahr 2012 insgesamt € 1,14
Millionen aufgebracht! Wir bieten unseren Mitgliedern Schutz!

Rechtsschutz.

Immer mehr Mitglieder müssen den Rechtsschutz des Verbandes in
Anspruch nehmen, 2013 ist ein Rekordjahr.
Gewusst? Im Jahr 2013 haben wir bereits jetzt über 2.000 Rechtsschutzfälle bearbeitet!
Und das bei steigenden Kosten durch das neue Gerichtskostengesetz.
Gewusst? Als Rechtsschutzkosten für unsere Mitglieder haben wir alleine im Jahr 2012
etwas mehr als € 600.000 aufgewendet!
Wir stärken die Beteiligungsrechte unserer Mitglieder!

Mitarbeitervertretung.

Die Bedeutung der Interessenwahrung der Menschen in der
Bundeswehr über die Beteiligungsrechte steigt weiter an.

Wahlsiege.

Wir unterstützen die dank unserer vielen Wahlsiege zunehmende Zahl unserer

Mandatsträger in den Beteiligungsgremien mit aller Kraft. 400 Personalräte und über 3.000 Vertrauenspersonen vertreten die Interessen unserer Mitglieder gegenüber dem Dienstherrn mit Hilfe unseres Verbandes.
Gewusst? Unsere Abteilung AB bietet im Jahr in ca. 5.000 Fällen rechtliche Unterstützung, begleitet ständig über 20 Gerichtsverfahren zur Durchsetzung oder Verteidigung von Rechten unserer Mitglieder und versorgt die Mandatsträger jährlich mit über 300 Mail-Newslettern!
Gewusst? Unsere Abteilung AB (inklusive Wahlbüro Personalratswahlen) hat diese Leistungen im Jahr 2012 für ca. eine halbe Million Euro bereitgestellt!
Wir informieren unsere Mitglieder!

Meinungsbildung.

Das Gewicht unserer verbandlichen Medien für die Menschen in der
Bundeswehr steigt. Ohne sie ist eine eigene Meinungsbildung in einer an Komplexität zunehmenden Welt kaum noch denkbar.

Information.

Die Berichterstattung in unserem Verbandsmagazin ist informativ und hochwertig.

Soziale Medien und Homepage unseres Verbandes sind feste Größen in der Netzwelt.
Gewusst? Unsere Homepage wird von 50.000 Besuchern pro Monat angeklickt!
Das ist eine Verdopplung seit 2010.
Gewusst? Unserer Facebook-Seite „gefällt“ aktuell schon etwa 7.000 Nutzern und die
„Reichweite“ von DBwV-Artikeln auf Facebook liegt oft bei über 4.000 Lesern!
Wir bieten unseren Mitgliedern ein Zuhause!

Präsenz.

Die Bundeswehr verschwindet aus der Fläche unseres Landes. Wir nicht.


Heimat.

Wir als Verband bieten für unsere Mitglieder eine Heimat.
Wir kämpfen in der Politik für unsere Mitglieder!

Einfluss.

Wir sind diejenigen, die die Interessen der Menschen der Bundeswehr gegenüber

Politik, Gesellschaft und Medien vertreten. Wir nehmen direkten Einfluss auf die Meinungs- und Entscheidungsfindung.

Netzwerk.

Wir sind mit Entscheidungsträgern in Bundestag und Bundesregierung, Medien

und Wissenschaft sowie militärischer Führung eng vernetzt.

Präsenz.

Wir sind in Berlin ständig vor Ort – so wie im ganzen Land und im Einsatz auch.

Kompetenz. Wir sind in allen thematischen Feldern der Bundeswehr kompetent aufgestellt und konzeptionell überzeugend.

Deutung.

Wir haben großen Anteil an der Deutungshoheit über Bundeswehrthemen in der

Öffentlichkeit und in den Medien. Wir finden in den nationalen Medien statt.

Kampagnenfähigkeit.

Wir bündeln alle verbandlichen Instrumente zur Interessendurchsetzung
und stellen unsere Durchschlagskraft ständig unter Beweis.

Eigenständigkeit.

Wir verlassen uns auf niemanden.
Nur unser Verband streitet für die Interessen der Menschen der Bundeswehr.


Gewusst?
Der Bundesvorsitzende und seine Stellvertreter hatten allein in den letzten

zwölf Monaten über 300 politische Termine nur in Berlin!
Gewusst? Unsere Erfolge - Besoldungserhöhung und Rückerkämpfung der Sonderzahlungen - haben unseren Mitgliedern spürbare Einkommensverbesserungen gebracht  (Stabsfeldwebel in den letzten vier Jahren insgesamt über € 6.600,-, Stabsfeldwebel a.D. mehr als € 5.000,-)!
Im gleichen Zeitraum sind insgesamt nur € 324,- an Mitgliedsbeiträgen
fällig geworden.
Gewusst? Die Kampagne „Ihr seid verantwortlich“ (Zielgruppenbefragungen, Karikaturen
im Magazin etc.) hat uns über € 192.000 gekostet. Die mit dieser Kampagne gekoppelte
Postkartenaktion zum „Weihnachtsgeld“ kostete über € 35.000 (ohne Personalkosten)!
Gewusst? Unsere Bundesgeschäftsstelle Berlin hat uns im Jahr 2012 insgesamt eine
knappe Million Euro gekostet!

Das alles leisten wir für unsere Mitglieder – heute und in der Zukunft!
Auch bei sinkenden Mitgliederzahlen und steigender Service-Nachfrage!
Dazu brauchen wir die notwendigen finanziellen Mittel!
Welchen betriebswirtschaftlichen Zwängen unterliegen wir?

Mitgliederzahlen.

Die Bundeswehr wird kleiner. Wir gehen deswegen davon aus, dass
unsere Mitgliederzahl bis 2018 sinken wird.

Kostensteigerung.

Wir müssen mit weiteren Kostensteigerungen bei Personal, Immobilien,
Energie, Mobilität, Kommunikation und in der Verbandsarbeit rechnen und davon ausgehen,dass unsere Anstrengungen in der politischen Interessenvertretung und in der Beratungunserer Mitglieder überproportional steigen werden und müssen.

Beitragsrückstau.

In den vergangenen zwanzig Jahren haben wir den Beitrag nur um insgesamt
€ 2,40 angehoben. Zusätzliche Kosten durch die Preissteigerungen der Vergangenheit
haben wir zu einem großen Anteil durch Einsparungen, Effizienzsteigerungen, Rückgriff
auf Rücklagen oder Zurückstellen von notwendigen Investitionen ausgeglichen.
Wir bleiben bei unserer zurückhaltenden Beitragspolitik!

Verhältnismäßigkeit.

Die monatliche Erhöhung seit dem 1.4.2014 entspricht gerade einmal dem Gegenwert eines Liters Superbenzin (der vor zehn Jahren noch einen Euro kostete)
und nicht einmal einer Tasse Kaffee im Café.

Niedrig.

Bei ver.di entrichten aktive Arbeitnehmer, Beamte und Soldaten 1 % ihres Bruttolohns

an die Gewerkschaft. Bei der GdP beträgt der Beitrag beispielsweise für einen aktiven
A9 er € 15,48. Unsere Beiträge sind preiswert (Ihren Preis wert!).

Außerdem:

Wir schaffen eine obligatorische Diensthaftpflichtversicherung
für
unsere aktiven Mitglieder!

Diensthaftpflichtversicherung

Unsere aktiven Mitglieder (also: BS, SaZ, FWDL, ZivilbeschäftigteBMVg) zahlen neben dem normalen Beitragssatz außerdem noch € 1,- im Monatzusätzlich. Dafür umfasst ihre Mitgliedschaft zukünftig automatisch eine Diensthaftpflichtversicherung.
Reservistendienst Leistende erhalten für die Dauer ihrer Heranziehung die Diensthaftpflichtversicherungohne Aufschlag zum Mitgliedsbeitrag.
Wozu ist die Diensthaftpflichtversicherung notwendig?

Realität

Die Realitäten des Dienstalltags in der Bundeswehr und des Beratungsalltags im Deutschen BundeswehrVerband zeigen: Jede Angehörige und jeder Angehörige der
Bundeswehr braucht eine solche Versicherung!

Absicherung

Mit dieser Versicherung werden unsere Mitglieder gegen Schäden abgesichert,
die im Dienst verursacht werden und deren Haftung nach § 24 Soldatengesetz
geregelt ist. Die oder der Angehörige der Bundeswehr haftet dem Bund gegenüber für
Schäden, die sie oder er dem Bund direkt oder indirekt auf Grund einer Dienstpflichtverletzungzugefügt hat. Die Regressnahme des Bundes für solche Schäden erfolgt rigoros inHöhe von drei bis sechs Messbeträgen (Monatsgehälter + Zuschläge).

Fürsorge

Der Verband wird mit dieser Versicherung dem Fürsorgegedanken gegenüber
seinen Mitgliedern gerecht.Welchen Umfang hat der neue Versicherungsschutz?
Deckung besteht bei grober Fahrlässigkeit und bedingtem Vorsatz für folgende Risiken:
Dienst- und Dienstregresshaftpflichtversicherung gemäß den Einziehungsrichtlinien
des Bundes,Vermögensschaden- und Vermögensschadenregresshaftpflichtversicherung inkl.Abhandenkommen von Dienstschlüsseln, Kassenfehlbeträge bis € 1.000,- und Abhandenkommenvon nicht persönlicher Ausrüstung bis € 10.000,-,
Geräte- und Geräteregresshaftpflichtversicherung,Einschluss von Schäden aus Abhandenkommen persönlicher Ausrüstungsgegenständebis € 1.000,- und
Dienstfahrzeughaftpflichtversicherung für Selbstfahrer und Fahrer mit BW-Fahrerlaubnis.
Welche Ersparnis ergibt sich für ein Mitglied durch die neue Regelung?

Günstig

Jahresprämien für eine Diensthaftpflichtversicherung mit oben genanntem
Umfang kosten beispielsweise bei der AXA im Regelfall abhängig vom Dienstgrad zwischen€ 54,- und € 128.-. Dies bedeutet für unsere Mitglieder eine Ersparnis von € 42,- bis € 116,-jährlich, denn bei uns bezahlen sie nur zwölf Euro pro Jahr.
Warum gibt es keine zusätzliche Versicherung für die Ehemaligen?

Gesetzgeber

Unseren Ehemaligen bringt eine Diensthaftpflichtversicherung natürlich nichts.
Alle unsere Ideen, auch den Ehemaligen eine in der Mitgliedschaft eingeschlossene
Versicherung – beispielsweise eine Sterbegeldversicherung - anzubieten,
scheitern an den
Vorgaben des Gesetzgebers.

Finanzamt

Die Oberste Finanzbehörde genehmigt nur den Einschluss von Versicherungen
in den Mitgliedsbeitrag, die ursächlich mit dem Dienst des Soldaten in Zusammenhang
stehen.

In diesem Sinne - macht bitte alle mit! -
Es kommt nur uns zugute!


Euer
 
Günter M. Goth
 
Beisitzer
KERH DBwV e.V. Kaufbeuren